Walter Tattermusch

9914869cf659e1bbe4ec14a87dc4a60c.jpg

Nach Abschluss seiner Berufsausbildung hat Walter Tattermusch am 1. April 1969 den Berufsweg im Sozialamt seiner Heimatstadt Duisburg begonnen. Berufsbegleitend hat er ein 7-semestriges kommunalwissenschaftliches Studium an der Verwaltungsakademie Industriebezirk absolviert und 1974 mit dem sog. Kommunaldiplom abgeschlossen.

 

1974 ist er zum Landkreis Schwäbisch Hall gewechselt und hat dort verschiedene Aufgaben im Sozialbereich und schließlich ab 1983 die des Sozialdezernenten wahrgenommen. In dieser Zeit hat er daran mitgearbeitet, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen in dem und struktur- und finanzschwachen Landkreis nachhaltig zu verbessern.

 

Von 1992 bis 2014 hatte Walter Tattermusch die Leitung des Sozialamtes der Landeshauptstadt Stuttgart inne. Seine Schwerpunkte bezogen sich dabei neben vielen anderen Themen auf die Weiterentwicklung des Sozialamtes zu einem modernen Dienstleister. Innerhalb des Sozialamtes hat er die Hilfen für Menschen mit Behinderung zu einem Schwerpunktbereich ausgebaut, in dem in Stuttgart mit großem Engagement auf fachlich hohem Niveau und mit modernen Hilfeansätzen gute und auch überregional anerkannte Arbeit geleistet wird.

 

23 Jahre lang war er Beiratsvorsitzender der Behinderteneinrichtung Therapeutikum Raphaelhaus und war auch lange Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrates einer anderen Behinderteneinrichtung (Wohnanlage Fasanenhof) in Stuttgart.

 

Walter Tattermusch wurde von Herrn Oberbürgermeister Fritz Kuhn mit Wirkung vom 1. Juli 2015 zum ehrenamtlichen städtischen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung berufen.