Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Fehlende, unzureichende oder veraltete Qualifizierung bildet eine der größten Risikofaktoren für Langzeitarbeitslosigkeit und Langzeitleistungsbezug. Dies gilt verstärkt in dem gegenwärtigen wirtschaftlichen Strukturwandel, der veränderte berufliche Qualifikationen erfordert. Dennoch ist die Förderung beruflicher Weiterbildung im Rechtskreis des SGB II vergleichsweise geringer ausgeprägt als im Rechtskreis des SGB III.

Ziel der Veranstaltung ist es, das Bewusstsein für die besonderen Förderbedarfe von Leistungsberechtigten im Rechtskreis des SGB II für Bildung und Weiterbildung zu schärfen. Im Austausch mit der Praxis soll aufgezeigt werden, welche Handlungsansätze geeignet und notwendig sind, um Leistungsberechtigte besser in die Förderung beruflicher Weiterbildung einzubeziehen. Mögliche Elemente einer Weiterbildungsoffensive im SGB II werden erörtert.

 

Diskutierende:

2022-03-17T16:30:56+01:00

Dirk Brüggen

Produktenwicklung und Qualitätssicherung im Bereich der „Förderung der Beruflichen Weiterbildung“ und im Bereich „Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung“ im Jobcenter Köln

2022-02-22T10:49:53+01:00

Tina Hofmann

Referentin für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik im Paritätischen Gesamtverband e. V., Berlin

2022-05-09T12:46:11+02:00

René Siegert

Leiter des Fachbereichs Entwicklung Arbeitsmarktprodukte in der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

 

Moderation:

2022-03-19T11:56:08+01:00

Petra Lotzkat

Staatsrätin in der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg und Präsidiumsmitglied im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.

Nutzen Sie hier die Funktion "Benachrichtigungen erhalten" und andere Features, indem Sie sich registrieren