Aussteller auf dem Markt der Möglichkeiten

Der Markt der Möglichkeiten präsentiert sich im Foyer des Internationalen Congresscenter Stuttgart auf über 1.000 qm. Aussteller aus ganz Deutschland stellen ihre fachliche Expertise, ihre Projekte, Produkte und Dienstleistungen vor: Ministerien, Städte und Regionen, Institutionen, Verbände, Organisationen, Universitäten, Verlage und kommerzielle Anbieter.

Der Markt der Möglichkeiten wird am Dienstag, dem 15. Mai 2018, um 12.00 Uhr am Stand der Stadt Stuttgart eröffnet durch Johannes Fuchs, Präsident des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg und Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart.

Der Eröffnung schließt sich ein Rundgang über den Markt an.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über die Aussteller und ihre Angebote.

Aussteller von A - Z

A-Z A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Standnummer: D20

Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe bietet eine Informations-, Kooperations- und Kommunikationsplattform für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe. Alle, die sich aus beruflichem oder ehrenamtlichem Interesse, ausbildungsbezogen, mit wissenschaftlichem Hintergrund oder allgemein interessiert zum Thema Kinder- und Jugendhilfe im Internet bewegen, bekommen eine strukturierte und bedarfsgerecht recherchierbare Datenbasis an die Hand. Das Portal ist ein Kooperationsprojekt von IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. und der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ) und der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden (AGJF).

https://www.jugendhilfeportal.de

FamilienLeben

Standnummer: C21

Seit März 2017 begleitet die Hamelner Elternbildungsreihe „FamilienLeben“ Eltern aus der Stadt Hameln von der Schwangerschaft bis zur Pubertät. Mit 18 Bausteinen von jeweils zwei Stunden, die zweimal pro Jahr angeboten werden, reichen die Themen von Gesundheit und Ernährung über Trotz bis hin zu Sprachentwicklung.

Konzeptionell erarbeitetes Ziel dieser Reihe ist, Familien in Zeiten zunehmender Verunsicherung niedrigschwellige Hilfe und Orientierung in ihrer Erziehungsarbeit zu geben. Die Bausteine basieren auf Erkenntnissen der Entwicklungspsychologie, der Bindungstheorie, neuerer Familienforschung und familiären Zeiterlebens. Kooperationspartner aus der sozialen Landschaft Hamelns stellen die jeweiligen Referenten.

Nach jeder Veranstaltung erhalten die Eltern ein Handout und mit Wohnort Hameln eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 15€. Die Elternbildungsreihe, koordiniert von „Familie im Zentrum“, wird ermöglicht durch die großzügige Förderung der Hamelner Eugen Reintjes Stiftung.

http://www.fiz.hameln.de/

Flex-Fernschule

Standnummer: E38

Flex-Fernschule – Jugendhilfe für schulabstinente Jugendliche und DaZ- Deutschkurs für Geflüchtete

Ein Schulabschluss ist eine Ressource für das Leben und Jugendlichen ist die Wertigkeit eines Abschlusses bewusst. Es gibt vielfältige Gründe, weshalb der Schulbesuch nicht gelingt und dennoch wollen junge Menschen einen Abschluss erreichen. Die Flex arbeitet mit schulabstinenten Jugendlichen re-integrativ in das Schulsystem oder bereitet sie auf eine Schulfremdenprüfung in Haupt- oder Realschule vor. Mit Hilfe der „Methode Schule“ werden sie angeleitet eigenverantwortlich, zielgerichtet und diszipliniert zu handeln. Wir ermöglichten bundesweit über 1300 Abschlüsse und fördern unabhängig vom Setting.

Zusätzlich entwickelten wir ein Sprachkurs, der unabhängig von der Herkunftssprache Deutsch vermittelt. Geflüchtete können selbstbestimmt und ortsunabhängig mit unseren Materialien lernen. Sie lernen selbstständig die Sprache bis zum Niveau A2.

Wir sind verhandelte und anerkannte Jugendhilfe.

http://www.flex-fernschule.de/